Landkreis Neumarkt

Medikamente richtig entsorgen

Geht es uns einmal nicht so gut, versuchen wir oft mit Tabletten, Säften oder Salben unser Wohlbefinden wieder herzustellen. Ist die Krankheit dann abgeklungen, ist man schnell versucht, die übrig gebliebenen Medikamente über das Waschbecken oder die Toilette zu entsorgen. Doch das ist der verkehrte Weg.

Warum dürfen Medikamente nicht in die Kanalisation?
Mit dem Abwasser gelangen die Medikamente in die Kläranlagen. Hier können sie nicht vollständig abgebaut oder zurückgehalten werden und gelangen so in die Bäche, Flüsse und Seen. Die verbliebenen Wirkstoffe schädigen die Tier- und Pflanzenwelt und können über das Grundwasser sogar wieder in das menschliche Trinkwasser gelangen.

Dürfen Altmedikamente in die Restmülltonne?
Grundsätzlich ja. Aus Sicherheitsgründen geben Sie die Altmedikamente in einer undurchsichtigen verknoteten Tüte ganz unten in die Restmülltonnen.

Gibt es Ausnahmen?
Ja. Bestimmte gefährliche Arzneimittel wie Zytostika müssen als Sonderabfall entsorgt werden. In der Regel fallen im Privathaushalt aber keine derartigen Abfälle an. Sollten Sie dennoch einmal solche Medikamente entsorgen müssen, nimmt die Problemmüllsammlung diese Abfälle an.

Nimmt meine Apotheke alte Medikamente an?
Apotheken sind nicht verpflichtet, Altmedikamente anzunehmen. Manche nehmen als besonderen Kundenservice noch Altmedikamente an.
Im Zweifelsfall wenden Sie sich an die Abfallberatung im Landratsamt.