Pressemitteilung vom 30.07.2021

Schulabgänger ohne Ausbildungsplatz

Auch im Schuljahr 2020/2021 wurde wieder ein „Berufsvorbereitungsjahr (BVJ)“ am Staatlichen Beruflichen Schulzentrum Neumarkt i.d.OPf. durchgeführt.

Dem Landkreis Neumarkt i.d.OPf. wurden dafür 60.000 Euro aus Mitteln der Europäischen Sozialfonds der Europäischen Union bewilligt. Herr Landrat Gailler zeigt sich sehr erfreut, dass die Bemühungen des Landkreises zur Verbesserung der Ausbildungssituation für Jugendliche vor Ort Anerkennung finden.

Mit der Förderung für diese kooperative Berufsvorbereitungsklasse „Neustart“ gelang es dem Landkreis somit bereits zum 16. Mal, für eine berufsvorbereitende Maßnahme Mittel aus dem europäischen Sozialfonds (ESF) abzurufen.

Ziel des innovativen Projekts ist das Bildungs- und Ausbildungspotential benachteiligter Jugendlicher und junger Erwachsener bis zum 21. Lebensjahr zu erschließen, die ohne besondere Unterstützung mit hoher Wahrscheinlichkeit keinen oder einen unter ihren Möglichkeiten liegenden Schulabschluss bzw. Ausbildungsabschluss erreichen würden. Die bestmögliche Qualifikation auch benachteiligter Bildungsteilnehmer entspricht der Aufgabenstellung des ESF – zur Verringerung und Verhütung des vorzeitigen Schulabbruchs und ist – vor allem mit Blick auf den demografisch bedingt zunehmenden Fachkräftemangel in Bayern – ein dringendes Erfordernis des Arbeitsmarkts.

Neben der Vermittlung berufsfeldbezogener, fachtheoretischer Kenntnisse, einem hohen Anteil betrieblicher Praxis und einer sozialpädagogischen Betreuung sollen die Teilnehmer auch durch eine gezielte Sprachförderung die Voraussetzungen für eine dauerhafte Integration in den Arbeitsmarkt erlangen.

 

Anhänge
  • Europäische Union ESF in Bayern