Einsatz von Verstärkerbussen im Landkreis Neumarkt

Einsatz von Verstärkerbussen im Landkreis Neumarkt

Seit Beginn des neuen Schuljahres werden landkreisweit zu den Hauptverkehrszeiten deutlich mehr Busse für die Schülerbeförderung eingesetzt, um eine Entzerrung der Schülerströme zu erreichen.

Damit werden alle Busse mit deutlich weniger Schülerinnen und Schülern besetzt sein. Zusammen mit der Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes kann damit den Regeln zum Schutz vor Infektionen mit Coronaviren noch besser Rechnung getragen werden.

Auch nach den Herbstferien verkehren 19 zusätzliche Busse als sog. Verstärkerbusse – vorerst bis zu den Weihnachtsferien – in der Früh und am Mittag und bieten zusätzliche Fahrtmöglichkeiten zu den jeweiligen Schulstandorten. Es handelt sich dabei um eine Ergänzung zum bestehenden Linienverkehr, d.h. die vorhandenen Regionalbuslinien verkehren weiterhin nach ihrem regulären Fahrplan.

Wir bitten die Schülerinnen und Schüler darum, das zusätzliche Angebot anzunehmen und auf eine gleichmäßige Verteilung bei der Beförderung zu achten. Zusätzlich bitten wir, die Hinweise des Fahrpersonals im Hinblick auf die Verteilung zu berücksichtigen.

Wir haben Verständnis dafür, dass die Schülerinnen und Schüler auch auf dem Weg zur Schule mit ihren Freunden fahren möchten, bitten jedoch aufgrund der aktuellen Situation darum, die zusätzlichen Kapazitäten zu nutzen.

Nähere Details zu den Fahrzeiten der Verstärkerbusse finden Sie hier oder unter "Anhänge":

>>> Fahrplan (gültig bis 30.10.2020)

>>> Fahrplan (gültig ab 09.11.2020) 

Die aktuellen Fahrpläne der Regionalbuslinien sind stets auf der Homepage des VGN

Wegen der sehr dynamischen Entwicklung sind auch kurzfristige Anpassungen möglich. Wir arbeiten stetig daran, unsere Homepage auf einem möglichst aktuellen Stand zu halten und Sie hier über alle Änderungen zu informieren.

Zudem gilt weiterhin eine Maskenpflicht im öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV). Die Verpflichtung zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung gilt nicht nur in Bussen und Bahnen, sondern auch bei der Nutzung hierzu gehörender Einrichtungen (z.B. Bahnhöfe und Haltestellen). Lediglich Kinder bis zum sechsten Geburtstag und Personen, die glaubhaft machen können, dass ihnen das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung aufgrund einer Behinderung oder aus gesundheitlichen Gründen nicht möglich oder unzumutbar ist, sind von der Tragepflicht befreit (www.stmgp.bayern.de).

Stand: 27.10.2020