Landkreis Neumarkt

Koordinierungsstelle Familienbildung

 

Webauftritt der Koordinierungsstelle Familienbildung

 

Seit 2013 gibt es in Bayern das „Förderprogramm zur strukturellen Weiterentwicklung kommunaler Familienbildung und zur Einrichtung von Familienstützpunkten“. Der Landkreis Neumarkt nimmt seit Mai 2015 an diesem Förderprogramm teil.

Das Ziel des Förderprogrammes besteht darin, ein flächendeckendes, bedarfsgerechtes und koordiniertes Bildungs- und Unterstützungsangebot für alle Familien zur Stärkung der Erziehungskompetenz zu schaffen. 

Ansprechpartnerin: Frau Michaela Bauer (Di bis Do)

Sie können sich jederzeit mit Ihren Fragen, Anregungen und Wünschen zum Thema Familienbildung an die Koordinierungsstelle Familienbildung wenden.

 

Zur strukturellen Weiterentwicklung kommunaler Familienbildung
 

Die Koordinierungsstelle Familienbildung gibt  jährlich ein neues Elternprogramm heraus. Die Workshops mit pädagogischen Themen sind inhaltlich auf Eltern von Kindern/Jugendlichen bis zu 18 Jahren zugeschnitten. Sie finden direkt in den jeweiligen Gemeinden statt und sind für Eltern kostenfrei.
Über die Kitas wird außerdem ein Elternratgeber an Familien mit vierjährigen Kindern verteilt.

Die Koordinierungsstelle Familienbildung bietet jährlich themenbezogene Veranstaltungen bzw. Veranstaltungsreihen an.

Zur Verbesserung der strukturellen Weiterentwicklung der kommunalen Familienbildung soll die Koordinierungsstelle grundsätzlich die verschiedenen Anbieter von Familienbildung vernetzen sowie entsprechende Angebote koordinieren.

 

Zur Einrichtung von Familienstützpunkten

2017 wurden erstmals Familienstützpunkte im Landkreis Neumarkt eingerichtet. Diese sind in den Gemeindeverwaltungen der kreisangehörigen Gemeinden angesiedelt.

"Familienstützpunkte sind sozialraumorientierte und wohnortnahe Anlauf- und Kontaktstellen für alle Familien. Sie erleichtern den Zugang zu Angeboten der Familienbildung, indem sie über passgenaue Unterstützungsangebote informieren und bei Bedarf an andere Stellen weitervermitteln. Sie führen Angebote der Familienbildung selbst durch oder organisieren sie in Kooperation mit anderen Einrichtungen. Familienstützpunkte arbeiten eng mit der Koordinierungsstelle Familienbildung im Kreisjugendamt und mit anderen familienbildenden Einrichtungen im Sozialraum bzw. auf kommunaler Ebene zusammen.“
(ifb-Materialien 4-2013: Strukturelle Weiterentwicklung der kommunalen Familienbildung, S.49)