Landkreis Neumarkt

Vorsorgemaßnahmen aufgrund Corona-Virus

AKTUELL

Mitteilung vom 05.05.2020

Corona-Virus – aktuelle Informationen zum ÖPNV

 

Auswirkungen auf das Fahrplanangebot

Die bayerische Landesregierung hat eine Wiederaufnahme des Unterrichtsbetriebs für Schülerinnen und Schüler von Abschlussklassen der weiterführenden und beruflichen Schulen ab dem 27. April 2020 beschlossen. Ab dem 11. Mai 2020 werden schrittweise weitere Jahrgänge folgen.

Daher wird auf allen VGN-Linien (Regionalbuslinien und Rufbusverkehre) im Landkreis Neumarkt ab dem 27.04.2020 wieder der reguläre Fahrplan an Schultagen umgesetzt.

Auch die Linien des Stadtbusses Neumarkt (VGN-Linien 561-570, 573-575) verkehren ab diesem Zeitpunkt gemäß Schulfahrplan.

Der Verkehr der Anrufsammeltaxis Berg (Linie A510) und Pyrbaum/Postbauer-Heng (Linie A520) sind ab sofort wieder im Einsatz. Auch der Verkehr des neuen Anrufsammeltaxis Lauterhofen/Pilsach (Linie A520) nimmt seinen Betrieb ab sofort auf.

Ab Sonntag, den 10. Mai startet dann auch der Kanal-Altmühl-Express (VGN-Linie 515/520) mit Fahrradträger in die Saison.

Sofern Sie Fahrten mit dem Zug planen, empfehlen wir Ihnen, sich vor Fahrtantritt auf den Seiten der Deutschen Bahn (www.bahn.de) zu informieren.

Wegen der sehr dynamischen Entwicklung sind auch kurzfristige Anpassungen möglich. Wir arbeiten stetig daran, unsere Homepage auf einem möglichst aktuellen Stand zu halten und Sie hier über alle Änderungen zu informieren.

Vorsorgemaßnahmen

 Um das Ansteckungsrisiko mit dem Corona-Virus zu minimieren, gilt ab dem 27.04.2020 eine Maskenpflicht im öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV). Die Verpflichtung zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung gilt nicht nur in Bussen und Bahnen, sondern auch bei der Nutzung hierzu gehörender Einrichtungen (z.B. Bahnhöfe und Haltestellen).

Aufgrund der Ausgangsbeschränkungen und des eingeschränkten Schulbetriebs sind die Fahr­gast­zahlen merklich zurückgegangen. Busse und Bahnen bieten somit in der Regel ausreichend Platz. Bitte verteilen Sie sich an den Hal­te­stel­len und im Fahr­zeug so, dass soweit möglich min­des­tens 1,50 Meter Abstand besteht.

 

Zudem bleiben weiterhin folgende Vorkehrungsmaßnahmen bestehen: 

  • Ein- und Ausstieg nur noch an der hinteren Tür:
    Zum Schutz des Fahrpersonals bleibt die vordere Tür der Busse geschlossen. Der Ein- und Ausstieg ist nur noch an den hinteren Türen möglich. Zusätzlich wird der Raum hinter dem Fahrerarbeitsplatz möglichst frei gehalten.
  • Kein Ticketverkauf mehr durch das Fahrpersonal:
    Folge dieser Maßnahme ist, dass keine Tickets mehr beim Fahrpersonal gekauft werden können. Die Fahrt in den Bussen im VGN ist weiterhin grundsätzlich nur mit einem gültigen Ticket erlaubt. Fahrgäste werden gebeten, ihre Tickets über alternative Vertriebswege (Automaten, VGN OnlineShop, HandyTicket) zu erwerben.

 

Ziel neben dem Schutz von Fahrgästen und Fahrpersonal ist es, den ÖPNV-Betrieb weiterhin aufrechterhalten zu können.

(Stand 05.05.2020)